Sprechwerk Programm Dezember

Liebe Freunde des Hamburger Schietwedders,

ich bin irgendwie irritiert: Bis Ende Oktober war es angenehm spätsommerlich, es steuerte langsam und gemächlich alles auf Halloween zu, man sah geschminkte Gruselgesichter und aß Gummizeugs in Form von Regenwürmern und Augäpfeln, dann wird plötzlich die Uhr umgestellt, zack - das Licht ausgeknipst und die Vorweihnachtszeit beginnt übergangslos mit Lebkuchen, Lichterketten und amerikanischen Weihnachtskinderfilmen in Multiplex-Kinosälen. Irgendwie fühlt es sich so an, als habe jemand den Herbst geklaut! Wartet doch mal! Ich war noch gar nicht fertig damit!

Unsere wunderbaren Herbst-Veranstaltungen sind eigentlich auch gar nicht für Weihnachten konzipiert.
Am Freitag 22.11. haben wir die Aufführung STILLES BEBEN bei uns, eine musikalische Lesung nach der Erzählung „Seide“ von Alessandro Barrico. Sein verfilmter und vielfach ausgezeichneter Roman wurde zum internationalen Bestseller. Darin beschreibt der Autor die geheimnisvollen Fahrten eines Seidenhändlers. Auf ihnen erfasst den Reisenden die Sehnsucht nach ultimativem Glück. Begleitet wid die Lesung mit Livemusik der Pianistin Yun Qui Wong.

Am Mittwoch 27.11. tanzen die beiden zeitgenössischen Tänzer Eva Maurischat und Valenti Roca i Tora ihr Programm AUSDAUER. in drei Tanz-Soli kreisen die beiden Künstler um Themen wir Original und Fälschung (Maurischat), Zeitreisen (Roca i Tora) und die Frage, ob Angst vererbbar ist (Maurischat).

Im Dezember darf es dann schon weihnachten, da empfehle ich sich am Samstag 14.12. das sehenswerte Chanson-Kabarett TEILZEITREBELLIN - WEIHNACHTSWAHNSINN von Turid Müller anzusehen. Turids Politchansons sind geniale Textperlen; Edith Jeske (langjährige Haus-Texterin vom Schmidts Tivoli und Textautorin von Künstlern wie Tim Fischer oder Emmi und Willnowski) sagt über sie: "Turid Müller ist für die Bühne geboren. Ein hellwaches Menschenkind voll von tiefem Verständnis für unser tägliches Mit- und Gegeneinander, Sie beleuchtet unsere Abgründe und zugleich das große Ganze. Wenn sie zielt, dann trifft sie. Und bereitwillig lassen wir uns treffen. Wenn sie uns aus dem Gleichgewicht rüttelt, fängt sie uns im Lachen wieder auf. Künstlerische Klasse, die mehr will als bloß unterhalten. Aber sie unterhält auch. Einen ganzen Abend lang.“

Und dann sollten Sie auf keinen Fall die großartige britische Komödie HALBE WAHRHEITEN von Alan Ayckbourn am Freitag 20. und Samstag 21.12. verpassen. Das Abendblatt schreibt darüber:
"HALBE WAHRHEITEN ist Boulevard mit doppeltem Boden. Hinter der Verwechslungskomödie versteckt sich eine Gesellschaft, in der niemand mehr weiß, wer das Gegenüber ist, hinter dem Wortwitz die Erkenntnis, dass man keine gemeinsame Sprache mehr hat. Man kann dieses Stück als hintergründig lesen, eine pessimistische Weltsicht aus ihm ziehen, und dass das Ensemble Wortgefechte im Sprechwerk sich auf begeisterte Hingabe an die Komödie konzentriert, ist keine schlechte Entscheidung... Jasmin Butterfas, Stephan Arweiler, Ines Nieri und Joachim Liesert sind begnadete Komödianten, die Spaß an sich potenzierenden Verwicklungen haben..." (Falk Schreiber).

Der Januar pfeffert dann richtig los. Wenn man noch gar richtig wieder aus den Augen gucken kann nach der ganzen Feierei, sind schon am Donnerstag 02.01.20 DIE ZUCKERSCHWEINE wieder da, unser ständig ausverkauftes Improtheater. Sie sollten sich jetzt schon Karten sichern, nach Weihnachten wird es vermutlich zu spät sein!

Und wenn Sie, genau wie ich, auch sehr neugierig sind, was so ein Türsteher auf St. Pauli alles für Geschichten erlebt, sei Ihnen am Samstag 04.01.20 Vktor Hacker ans Herz gelegt: DRAUSSEN AN DER CLUBTÜR - GESCHICHTEN VOM TÜRSTEHEN. Viktor ist nämlich nicht nur nebenberuflicher Türsteher, er ist auch Schauspieler, Sprecher und Kabarettist und - seltener Glücksfall - in der Lage seine Erlebnisse ausgesprochen amüsant und mit ironisch geschliffenen Texten auf die Bühne zu bringen. Denn, mal ehrlich, meist sind die, die sowas erzählen könnten, keine geborenen Schriftsteller, oder sie sind wunderbare Autoren, wissen aber nichts über die Untiefen der amüsierwütigen Kiezgänger. Hier haben wir all-in-one in Inkarnation durch Viktor Hacker.

Von Freitag 09. bis Sonntag 11.01.20 ist bei uns das Schauspiel GIFT. EINE EHEGESCHICHTE zu Gast. Sarah Kattih, die Hamburger von diversen Produktionen im Ernst-Deutsch-Theater kennen (zuletzt "Weißer Raum") und bei uns von "Heute Abend: Lola Blau", hat dieses schöne Stück Theater aus Dresden mitgebracht, wo es im September Premiere auf dem "Theaterkahn Dresdner Brettl" hatte. Die Presse schreibt: "Klaus Tröger... vertraute bei seiner Inszenierung ganz auf die beiden Akteure, die in der Tat ein bestechendes Pas de deux in Sachen Schauspielkunst abliefern." (Dresdner Neueste Nachrichten) Und da ich gute Schauspielkunst sehr verehre, musste ich GIFT natürlich zu uns einladen.

Und dann, ein bisschen ist es noch hin, kommt von Freitag 17. bis Sonntag 19.01.20 unsere Kooperations-Produktion BODYRULE wieder zurück. BODYRULE ist die einzige Eigenproduktion, die das Sprechwerk in dieser Spielzeit umsetzen konnte, und das auch nur, weil die Autorin und Regisseurin Denise Stellmann sich so sehr dafür eingesetzt hat. Vielen Dank dafür, Denise! Belohnt wurde sie mit einer großartigen Kritik im Abendblatt, die den beiden Schauspielerinnen Cosma Dujat und Christina Fliether bescheinigt: "Zwei Schauspielerinnen steigen gegeneinander in den Ring und liefern da eine beeindruckende Leistung ab". (Falk Schreiber) Ja, es geht um Mißbrauch und es geht um #MeToo. Aber es geht auch um ein hervorragendes und sehenswertes Stück Schauspiel.

Genug gesabbelt. Jetzt sind Sie an der Reihe.
 
Mit freundlichen Grüßen
Konstanze Ullmer (Intendanz)
Sprechwerk Hamburg
Klaus-Groth-Str. 23
20535 Hamburg
FON Büro: 040 - 24 42 39 - 30 / -32
FON Tickets: 040 - 69 65 05 05
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
web: https://sprechwerk.hamburg

Gelesen 48 mal

Account