IG Steindamm - Infobrief Januar 2020

Hallo Nachbarn,

hier mein Info Brief für unsere Mitglieder und Verbündeten.


Renovierung des Steindammes

Erster wichtiger Termin im Februar ist die Veranstaltung des Landesbetriebes Straßen Brücken und Gewässer, kurz LSBG.
Das Team unter der Leitung von Frau Kotte stellt die endgültige Planung des Steindamm-Umbaus vor.

  • Beginn der Arbeiten:April 2020
  • Ende der Arbeiten: Ende 2020

Ort: Aula der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Treffpunkt :Berliner Tor 5
Uhrzeit: Einlass 18.30h ,Beginn 19.00h
Alle Anwohner und Unternehmen vor Ort sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Teilnehmen werden die Mitglieder der IG Steindamm e.V., die Mitglieder der Unternehmergemeinschaft Steindamm e.V., kurz UG Steindamm e.V., das Team der Arbeitsgemeinschaft Migrantischer Unternehmer, kurz AMU und Vertreter des Bezirksamtes werden ebenfalls erwartet.

Für die Unternehmen am Steindamm kommen schwierige Zeiten, die Bereitschaft im LSBG Team ist groß Widrigkeiten abzuwenden oder zu verkürzen.
Auf alle Fälle gibt es einen Koordinator, der ständig bereitsteht.
Alles weitere am 5.2.2020 um 19.00h in der HAW.

 

Schließung der HASPA-Filiale am Steindamm

Der Vorstand der HASPA Filiale hat uns informiert, dass die Filiale zum Herbst geschlossen wird. Das ist ein schwerer Schlag für unseren Standort, zwar gibt es an der Langen Reihe und am SBahnhof Berliner Tor noch jeweils ein Filiale, mit der Schließung ist die Zeit der kurzen Wege gerade für die Unternehmer vor Ort vorbei.

Unsere HASPA war einige der wenigen Filialen, die das Konzept de "Gemeindehauses" der HASPA-Vorstandes sehr erfolgreich umgesetzt hat.
Steffen Börms, der Leiter, war unser guter Verbündeter und sein Team stand bei all den Aktivitäten im Publikumsbereich hinter seinen sehr guten Ideen.Ein Brief von Markus Schreiber, SPD,an den Vorstand wurde inzwischen mit einer Gesprächs - Einladung für kommende Woche beantwortet. Wir werden sehen, was daraus wird.

Eine große Beunruhigung geht durchs Quartier. Begründet wird die Unruhe auch durch die Verbreitung von Fake News.

  • Die Nutzung des Öffentlichen Raumes soll gestrichen werden,also keine Auslagen auf dem Bürgersteig.
  • Alle Bäume sollen gefällt werden,
  • Alle Parkplätze werden wegorganisiert,
  • Der Steindamm soll die zweite Mönkebergstrasse werden
  • u.s.w.

An all dem ist nichts Wahres dran, ganz im Gegenteil, unser Bezirksamtsleiter hat heute noch einmal angedeutet, dass er sogar für mehr Flächennutzung am Steindamm zu begeistern wäre. Das Angebot wird untermauert durch die Bemühungen der UGSteindamm e.V.Mitglieder, die sich einer freiwiligen und selbst auferlegten Pflicht unterwerfen, dem Steindamm zu einem neuen Image und einer Qualitätsoffensive  zu verhelfen. Das Motto ihrer Aktivitäten: "Mein Unternehmen, mein Steindamm, mein St.Georg".
Nachbarn, das hat es in den 20 Jahren meiner Tätigkeit in dieser Form noch nicht gegeben, das ist ein Bekenntnis zum Standort, zur Integration!!!
Falko Droßmann, unser Bezirksamtsleiter hat die Gründungsphase der UGSteindamm e.V. intensiv mitbegleitet.
Marion Wartumjan, AMU, hat Know how und Ideen mit eingebraucht und die IG Steindamm e.V. ebenfalls, man nennt das eine konzertierte Aktion.
Eine positive Entwicklung.

 

Straßenquerung bei Rot

Laut Polizeibericht queren 50% der Fußgänger bei Rot die Strassen. Das ist eine Ordnungswidrigkeit die mit 10.00 Euro Bußgeld gelegt wird.
Also nicht wirklich ein Kavaliersdelikt.

 

Stundenhotel vor dem Aus

Wenn alles gut geht,wird im Laufe der nächsten Wochen ein weiteres Stundenhotel schließen. Aus den Flächen werden Privatwohnungen.

Untermieter von Gewerbeflächen bilden ein Problem am Steindamm

Etliche Gewerbeflächen werden teilweise untervermietet, zum Nachteil von Hygiene, Lebensmittelhygiene,Fluchtwegen, Müllentsorgung etc.
In manchen Mülleimern verrotten Frischfleischabfälle, die dann in den Müllwagen verschwinden.Diese Art der Entsorgung ist gesetzeswidrig und kann zu Schließung von Fleischereien führen. Müllräume müssen auch gereinigt werden. Beim QM beschweren sich Anwohner wg. der Geruchsbelästigung.
Das Ordnungsamt ist dabei, diese Mißstände zu besichtigen und zu beseitigen. Oft weiß der Grundeigentümer nicht, wer seine Flächen belegt.

 

Bis bald
Ihr QM

Gelesen 643 mal

Account