Deutlich mehr Gewalttaten in St.Georg

Aus dem Text geht dann nicht wirklich hervor, dass der Hansaplatz ein aktueller Verbrechensschwerpunkt ist.

Vielmehr geht es in dem Artikel um Situationen im Juli diesen Jahres, in der Zeit haben sich Alkohol -, Drogenkranke  und offensichtlich Obdachlose bekämpft.Gewaltkriminalität macht der Polizei Sorgen.Hintergrund scheint zu sein, dass die sommerlichen Temperaturen das nächtliche Treiben begünstigte.

Noch hat die Polizei keine Erklärung für den signifikanten Anstieg der Gewalt- und Raubtaten.Für Drogenkranke besteht ein erheblicher Beschaffungsdruck in der Szene.

Durch Corona sei aber die Zahl der Tatgelegenheiten deutlich eingeschränkt worden.

Die Bundespolizei,zuständig für das Hauptbahnhofgelände,ist ohnehin immer im Einsatz.Der Hauptbahnhof ist der meist kontaktierte Bahnhof Deutschlands aber auch gleichzeitig der am stärksten durch Gewaltdelikte belastete Bahnhof in Deutschland.Obwohl während der Pandemie die Zahl der Reisenden stark zurückgegangen ist blieb die Zahl der Gewalttaten nahezu gleich mit den Vor-Corona-Zeiten.

Das erklärt vieles.die Polizei hat die Präsenz erhöht und wie es scheint hat sich die Lage wieder etwas entspannt.

Gelesen 61 mal