Norddeutsches RealLabor (NRL): Größtes Energiewende-Projekt Norddeutschlands geht an den Start

Energie-Campus des CC4E Energie-Campus des CC4E

Das Competence Center für Erneuerbare Energien und EnergieEffizienz (CC4E) der HAW Hamburg erprobt zusammen mit 50 Partner*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik  in den kommenden fünf Jahren die ganzheitliche Trans-formation des Energiesystems , um den Weg zu einer schnellen Dekarbonisierung aller Sektoren zu demonstrieren.

Das länderübergreifende Verbundprojekt Norddeutsches Reallabor (NRL) ist im Rahmen einer Auftaktveranstaltung im April mit Multiplikator*innen aus Wissenschaft und Politik gestartet. Ziel ist es, den nächsten großen Schritt zur Klimaneutralität über alle Sektoren hinweg zu entwickeln. Das Projekt basiert auf einen gesamtsystemischen Ansatz und legt in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein den Fokus auf zwei Technologiebereiche, die großflächig, technologieoffen sowie markt- und realitätsnah erprobt werden sollen: integrierte Sektorkopplung mit Schwerpunkt Wasserstoff sowie energieeffiziente Quartierslösungen vorrangig im Wärmebereich.

Das Competence Center für Erneuerbare Energien und EnergieEffizienz (CC4E), zentrale wissenschaftliche Einrichtung an der HAW Hamburg, ist Mitinitiator des NRL und mit seiner Expertise an verschiedenen Einzelprojekten, den sogenannten Arbeitsgruppen, des Projekts beteiligt. Ferner ist das Projektmanagement des NRL am CC4E angesiedelt.

„Hamburg ist eine Modellregion für innovative Klimaschutz-Technologien, die bereits in vielen Bereichen eingesetzt werden“, sagt Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher. „Die Projekte unter dem Dach des Norddeutschen Reallabors zeigen, wie der sektorenübergreifende Umstieg auf Wasserstoff gelingen kann und moderne, energieeffiziente Quartiere entstehen. Das CC4E an der HAW Hamburg ist ein Kompetenzzentrum für innovative Technologien und ein Schrittmacher für die Energiewende in Hamburg, das bundesweit große Anerkennung erhält. Ich wünsche Professor Beba und seinem Team weiterhin viel Erfolg und viele gute Ideen.“

„Das CC4E leistet als wissenschaftliche Einrichtung der HAW Hamburg seit mehr als zehn Jahren einen bedeutenden Beitrag zum Gelingen der Energiewende “, betont Prof. Dr. Micha Teuscher, Präsident  HAW Hamburg. „Mit seinem fachlich breiten Know-How für eine Dekarbonisierung des Energiesystems wird sich das CC4E in dem Verbundprojekt Norddeutsches Reallabor ein- und Kooperationen zwischen anwendungsnaher Wissenschaft und Industrie voranbringen. Das Verbundprojekt bestätigt auch die Vorreiterrolle, die die HAW Hamburg am Wissenschaftsstandort Hamburg in Sachen Erneuerbare Energien und Klimaneutralität einnimmt.“

„Wir alle sind Teil eines globalen Wettlaufs um Klimaneutralität und gegen die Dynamik des Klimawandels“, so Prof. Dr. Werner Beba, Leiter des CC4E und Koordinator/Gesamtprojektleiter NRL. „Es geht aber auch um einen wirtschaftlichen Wettlauf, um die Technologieführerschaft und die Vorreiterrolle in klimafreundlichen Produktionsverfahren und Produkten. Das NRL ist als Verbundprojekt aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ein wichtiger Baustein für die gesellschaftliche und industrielle Transformation, die für das Ziel der Klimaneutralität notwendig ist. Die Realisierung von Sektorkopplung und Wasserstoff in großem Maßstab soll eine schnelle Dekarbonisierung in unserer norddeutschen Region ermöglichen. Als HAW Hamburg sind wir wesentlicher Teil eines der zukunftsträchtigsten interdisziplinären Forschungsfelder. Ich danke allen Kolleg*Innen für die erfolgreiche zweieinhalbjährige Vorbereitungsarbeit!“

Über das NRL

Das Norddeutschen Reallabor (NRL) ist ein länderübergreifendes Verbundprojekt in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, das mit 50 Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik die ganzheitliche Transformation der Energiesysteme erprobt, um so den Weg zu einer schnellen Dekarbonisierung aller Verbrauchssektoren zu demonstrieren. Das Vorhaben zeichnet sich durch seinen gesamtsystemischen Ansatz aus und legt dabei den Fokus auf zwei Technologiebereiche, die großflächig, technologieoffen sowie markt- und realitätsnah erprobt werden sollen: integrierte Sektorkopplung mit Schwerpunkt Wasserstoff sowie energieeffiziente Quartierslösungen vorrangig im Wärmebereich. Ziel des fünfjährigen Projekts ist es, bislang eingesetzte fossile Energieträger durch CO2-freie Alternativen zu ersetzen – in Produktionsprozessen der Industrie, in der Wärmeversorgung und in der Mobilität. Schwerpunkt ist, den Einsatz von grünem Wasserstoff in den vielfältigen Nutzungspfaden umfassend zu demonstrieren. Das NRL ist Teil des Förderprogramms Reallabore der Energiewende und wird mit rund 52 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert sowie weiteren Förderungen. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund 300 Millionen Euro.

Weitere Informationen: https://www.haw-hamburg.de/detail/news/news/show/groesstes-energiewende-projekt-norddeutschlands-startet/

 

Für Rückfragen

Matthias Echterhagen,
Leiter Presse und Kommunikation
Telefon:  +49 40 428 75 90 82
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gelesen 35 mal