Pressemitteilung: Rap gegen Rechts

Pressemitteilung Shalom Hamburg e. V.: Rap gegen Rechts.

Der gemeinnützige Verein Shalom Hamburg e. V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, das kulturelle Leben der Stadt zu fördern. Klassische Musik, die mit der jüdischen Geschichte Hamburgs verknüpft sind, bildet den Schwerpunkt der Projekte.
Mit dem Rap-Song „A*sch hoch statt Arm hoch!” präsentiert Shalom Hamburg e. V. erstmals eine neue Stilrichtung, die sich hauptsächlich an junge Menschen wendet und ein starkes Bekenntnis für Demokratie und Toleranz und gegen Faschismus, Antisemitismus, Antifeminismus und Homophobie darstellt.

Zum Song: https://youtu.be/pMHFB2EKkDw

„A*sch hoch statt Arm hoch!” versteht sich als kreative und künstlerische politische Antwort auf Vorfälle wie das viel diskutierte Sylt-Video, in dem zu sehen und zu hören ist, wie Party-Besucher rassistische Parolen grölen.
Die Idee für den Rap-Song ist bereits Anfang des Jahres entstanden, als zwei engagierte Verfechter für Demokratie und Toleranz sich eigentlich überlegten, wie man Erstwähler ab 16 Jahren erreichen und für die Europa- und Kommunalwahl am 9. Juni 2024 sensibilisieren und aktivieren kann: Emanual Meshvinski, Komponist, Violinist und Leiter des Jewish Chamber Orchestra (JCO) Hamburg und Lutz Johannsen, politischer Mensch, der sich seit Jahrzehnten für die LGBTQ-Gesellschaft in Hamburg engagiert, sind verantwortlich für den Rap-Song.
Das Werk ist ein Gemeinschaftsprojekt von Lutz Johannsen und Jan Weiler, die gemeinsam mit Jana Biermann für den Gesang zuständig sind, die Musik stammt von Thorben Korn und Emanuel Meshvinski. Das Video wurde unter der Regie von Rene von Hagen produziert, Lutz Johannsen, alias MCFischkopp, ist der Protagonist.


Teilnehmende Künstler:innen und Unterstützer:innen:

  • Emanuel Meshvinski: 2. Vorsitzender von Shalom Hamburg e.V., Leiter des Jewish Chamber Orchestra (JCO) Hamburg, Komponist und Violinist. Er studierte in Köln, Hamburg und Zürich und hat weltweit Konzerte gegeben, u.a. in Südafrika, den USA und Zypern. Für seine Komposition „Romance for String Quintet” wurde er von der ESTA Schweiz ausgezeichnet.
  • Lutz Johannsen: Beirat von Shalom Hamburg e.V. und langjähriger Aktivist. Er lebt seit 44 Jahren in Hamburg und hat sich in zahlreichen Funktionen für die Stadt und ihre Gemeinschaft engagiert. Er war der erste offen schwule Abgeordnete einer SPD-Landtagsfraktion und hat 2020 das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse erhalten.
  • Thorben Korn: Musiker und Komponist.
  • Jana Biermann: Sängerin. Mehr erfahren
  • Jan Weiler: Schlagzeuger/Produzent.
  • Rene von Hagen: Projektleitung.

Das Projekt wird durch die Landeszentrale für Politische Bildung Hamburg unterstützt.

Für weitere Informationen und Interviewanfragen stehen wir gern zur Verfügung.

Kontakt:

Emanuel Meshvinski
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+49 176 3449 7157

Gelesen 119 mal