Veränderungen der Umwelt in St.Georg

In unserem kleinen Garten in St. Georg kann man die Veränderung deutlich spüren.

Wenn in den vergangenen Jahren die Vogelwelt stark vertreten war, so muss man jetzt feststellen, dass sich die Artenvielfalt negativ entwickelt. Waren in 2015 noch unzählige Schwalben am Himmel zu sehen und zu hören, reduzierte sich die Anzahl auf 15 im Jahre 2016, auf 11 im Jahre 2017 und in 2018 sindes wieder weniger Vögel.

Stare gab es ebenfalls unzählige, jetzt singt uns nur noch ein Star das Abendlied. Drosseln sind auch ausgeblieben, wie die Spatzen. Buntspechte hacken jetzt woanders Löcher in die Bäume, hoffentlich.

Zaunkönige, Blaumeisen, Buchfinken, Rotkelchen, Rotschwänzchen, die sind noch da! Das Konzert am Morgen ist nicht mehr so vielstimmig, dennoch... vielleicht schaffen wir Menschen es ja, die Zeichen der Zeit richtig zu deuten und innezuhalten. Schön wärs.

Gelesen 119 mal